Der Schreiberling


Michael Dormann
, am 17.11.1972 in Aurich geboren.

Seit dem wohne ich im herrlichen ostfriesischen Emden. Mit einem Biologiestudium begonnen wechselte ich das Fachgebiet und wurde Dipl.- Kfm (FH) mit den Schwerpunkten Marketing/Vertrieb und Unternehmensführung.

2008 gründete ich mit meinem Kompagnon die Marken- und Kommunikationsagentur henneundei. Derzeit absolviere ich eine Weiterbildung „Sportmarketing“. Weitere Fortbildungen im Sportbereich sollen und werden folgen.

In diesem Blog schreibe ich mit meinem Spitznamen „Mike“ – das ist darin begründet, dass ich im Sport so gerufen werde. Da sich dieses Blog mit dem Sport befasst übernehme ich einfach mal.

Social Media Marketing.

Social Media sind kein Trend, sie sind kein Hype – Social Media Marketing ist die Zukunft der Kommunikation. Punkt.
Unternehmen, die sich diesem dialogorientierten Kommunikationsansatz entziehen und nur das Absatzmarketing verfolgen, werden auf Dauer keine Chance haben.
Die Medienwelt – und deren Konsum – hat sich seit dem Internet gewandelt und wird nie mehr so sein wie zuvor.
Nur wer diese Art des Empfehlungsmarketings für sich zu nutzen weiß, der wird auch in Zukunft erfolgreich agieren.

Nur Unternehmen, die offen, ehrlich, transparent und kundenorientiert handeln WOLLEN können die Vorteile des SMM nutzen.
Alle anderen, die Angst vor negativen Auswirkungen haben werden sich wundern, denn diese finden auch ohne eigenes SMM statt – kann nur nicht in richtige Bahnen gelenkt werden.

Ich unterstütze also klein(st)e Unternehmen und auch den Mittelstand, wenn es um Konzept- und Strategieentwicklung im Social Media Marketing geht, begleite und beobachte ich, lenke und setze im Team auch um.

Warum Sport, warum Sportmarketing?

Sport ist seit meiner Kindheit eins der wichtigsten Dinge in meinem Leben.
Dabei ist der Sport, der mein Leben maßgeblich beeinflusste, der Fußballsport.

Als Fan eines Traditionsvereins der Fußballbundesliga startete ich mit sechs Jahren selbst am Ball.

Aufgewachsen beim SV Petkum wechselte ich in der B-Jugend zum BSV Kickers Emden, wo ich in der Bezirksklasse und mit der A-Jugend in der damals 3. höchsten Jugendklasse, der Bezirksoberliga, kickte.
Im Herrenbereich gab es neben dem BSV nur noch den FC Frisia Emden, für den ich meine Schuhe schnürte. Anfragen gab es zwar, auch aus höherklassigen Vereinen im Nord-Westen, ich blieb aber meinen Clubs in Emden treu.
Heute spiele ich trotz einer 3. Grad-Arthrose im rechten Knie in der Altliga-Mannschaft des BSV und helfe dann und wann bei Amisia Stern Wolthusen oder dem FC Frisia in den jeweiligen Altherren-Teams aus. Ohne Fußball geht es halt nicht.

Aber auch andere Sportarten interessieren mich. Einige mehr, andere weniger. Vor allem alles, was ein Sportgerät über oder in ein Netz befördert, schaue ich mir an und spiele ich selbst gerne.
Damit wäre die Sportaffinität geklärt denke ich. Während meines Studiums arbeitete ich ab und an für TEAM Marketing, was mein Interesse am Sportmarketing nährte. Erste Webseiten für Vereine habe ich dann gestartet und begonnen Vermarktungsstrategien zu entwickeln.

Nach der Gründung henneundeis gab es dann weitere Kunden aus dem Bereich des Sports. Lektüre aus dem Sportmarketing gehört heute zu den alltäglichen Dingen. Vor allem der Bereich Sponsoring nimmt einen großen Teil des Interesses ein – Neuromarketingansätze im Speziellen.

Nun seht Ihr – im Sport wird sich geduzt – , ich bin für den Sport immer zu haben.

Und gerade neue Vermarktungsansätze und -ideen reizen mich persönlich sehr.

Sprecht mich ruhig an oder schreibt mir eine E-Mail.

Euer Michael „Mike“ Dormann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.