Werbenerv: Werbung nervt also doch nicht nur mich

Werbenerv – schön, dass es auch andere Experten so sehen wie ich.

Man muss Amir Kassaei nicht kennen oder mögen, aber das, was er sagt hat – zumindest für mich – Hand und Fuß.
Wer mich kennt weiß, dass es mir wichtiger ist Vertrauen beim Kunden oder potenziellen Kunden zu gewinnen, als plumpen Werbesprech zu verbreiten.


Man muss nicht jede Technologie nutzen, um auch dort zu nerven. Wenn mich ein Produkt oder ein Unternehmen einmal überzeugt, dann werde ich weiter dort kaufen, dann werde ich auch weiterhin Informationen darüber sammeln -aber das kann ich schon ganz alleine, ich bin nämlich schon groß. Das muss man mir nicht immer und überall aufs Brot schmieren. Denn irgendwann reicht es mir und ich werde dort nicht mehr kaufen – und wenn es aus Trotz ist.

Mal ehrlich: wenn Ihr jemanden kennenlernt und er das, was er macht, auch richtig gut und auch zuverlässig macht, dann ist es im Normalfall ein Grund ihm das auch gerne zu überlassen.
Wenn aber dieser jemand immer und überall davon redet wie toll er das doch macht, wie klasse er doch ist und wie gut er aussieht dabei – dann habe ich irgendwann einfach die Nase voll von ihm und bin froh, wenn ich ihn nicht mehr sehen muss.
Wenn ich dagegen aber jemanden kenne, der sich rar macht aber der mir im Fall der Fälle wirklich hilft, dann suche ich ihn regelrecht in der Not und nutze ihn – ohne, dass er mir ständig vor der Nase rumlaufen muss.

Schaut Euch doch das Interview mit Kassaei einfach mal an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.